Psychotherapeutische Praxis

Psychotherapie unter Einbeziehung von Pferden

Psychotherapie unter Einbeziehung von Pferden


Die psychotherapeutische Arbeit mit den Pferden ist eine sehr gute Ergänzung und Bereicherung der therapeutischen Gespräche.

Pferde reagieren direkt und artgemäß auf den Menschen. Sie sind soziale Tiere mit einer klaren Herdenstruktur die jedem Mitglied Sicherheit bietet. Die Kommunikation von Pferden erfolgt in erster Linie durch deren Körpersprache und dient der Verständigung untereinander aber auch mit anderen Lebewesen, wie dem Menschen. Ihre körperliche Reaktion ist unmittelbar und eindeutig  und deshalb für den Klienten verständlich und glaubwürdig.


Pferde mögen den körperlichen Kontakt. Darüber hinaus haben sie die Fähigkeit Menschen zu tragen. Damit sind sie in der Lage frühe Grundbedürfnisse nach Körperkontakt sowie Getragen- und Gehaltenwerden zu erfüllen.


Auf der nonverbalen Ebene können Pferde Sicherheit und Bindung vermitteln. Sie können damit Vertrauen schaffen, das sich auch auf die therapeutische Beziehung übertragen lässt. Innerhalb dieser Beziehung zwischen Klient, Pferd und Psychotherapeutin können Konflikte erlebt und ausgesprochen und neue Beziehungserfahrungen gemacht werden. Darüber hinaus können in der Pferdearbeit Strukturen internalisiert werden, Fähigkeiten gefördert und Ressourcen entdeckt werden.